Stufenübergreifender Überblick

Methoden Orientierungsstufe

Ziele: (Ordner mit Lehr- und Lernmaterial zur Umsetzung steht bereit)

         Möglichst viele Kinder befragen und kennenlernen, Schulrallye
         Führen eines Mitteilungsheftes, eines Hausaufgabenheftes
         Verhaltensregeln, Klassenrituale, Gesprächsdisziplin
         Zeitmanagement
         Häusliche Arbeit, Arbeitsplatz (zu Hause und in der Schule), Tasche
         packen

         Hausaufgaben, Heftführung, Vokabeltraining
         Einführung in den Umgang mit dem Computer: Brief (Word),  
         Kurzreferat(Powerpoint)

         Lerntypenanalyse, verschiedene Lernwege, verschiedene Lernkanäle

ProPP (Programm zur Primärprävention:
Lehr- und Lernmaterial steht zur Verfügung)

         Stärken und Schwächen der eigenen Person wahrnehmen, Rolle in der
         Gemeinschaft

         Verantwortungsbewusstes Handeln
         Dem Druck auf die eigene Person standhalten lernen
         Eigene Erwartungen und Enttäuschungen kennenlernen, mit Frustration
         umgehen lernen

         Konflikte erkennen und entspannen

 

Methoden Mittelstufe

Ziele:

        Selbstständiges und eigenverantwortliches Lernen
        Steigerung des wissenschaftlichen Arbeitens
        Planung von Lernzeit, Lernstoff und Selbststeuerung
        Ordnung und Pünktlichkeit
        Selbständige Aufbereitung und Darbietung von Lernstoff
        Strategien zur Informationsbeschaffung
        Präsentationstechniken

 

Förderkonzept

Bilinguales Sprachangebot
Um für die Sprachausbildung ein Zusatzangebot zu schaffen, werden bilinguale Züge ab Klasse 5 in Englisch und Französisch eingerichtet.
Insgesamt wird durch den bilingualen Unterricht auf die Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit für Studium und Beruf Wert gelegt. Diese verbesserte Kommunikationsfähigkeit in den Bereichen Wirtschaft und Naturwissenschaft (Lesen und Verarbeiten von Quellen und Texten) bewirkt andererseits auch eine verbesserte Kommunikation in der Fremdsprache selbst.
Ende Klasse 10 und noch einmal zum Abitur werden über den Umfang und die Art der bilingualen Ausbildung Zertifikate der Schule in entsprechender Sprache ausgestellt, die international anerkannt werden.


Das Sprachangebot laut Stundentafel
Jahrgangsstufe 5 : Englisch  oder Französisch (5-7 Stunden)
Jahrgangsstufe 6 : Französisch, Englisch, Latein (5 Stunden)
Jahrgangsstufe 8 : Französisch, Latein, Spanisch, Italienisch (2 Stunden)

Leseförderung
Weil Lesen die Fantasie beflügelt und Freizeit sinnvoll genutzt wird – Lesen verbessert den Sprachstil und erhöht den Wortschatz –, wollen wir unsere SuS stärker zum Lesen animieren.
In der Schülerbücherei wird ständig der Bereich der Jugendliteratur vergrößert und erweitert.
Als weiteren Leseanreiz gibt es angeleitet und unterstützt von der AG „Leseclub“ die Lesenacht für die 5-ten Klassen. In dieser Nacht, die gemeinsam in der Schule verbracht wird, werden Autorenlesungen veranstaltet, Märchenerzähler werden eingeladen und die Schüler lesen selbst aus ihren Lieblingsbüchern oder stellen interessante Bücher vor.
Im Deutschunterricht werden in fast allen Klassen der Unterstufe Lesetagebücher verfasst, Autorenlesungen werden in den Deutschunterricht integriert und Lesewettbewerbe schulintern veranstaltet. Die Schule nimmt regelmäßig an der vom Bildungsministerium geförderten Aktion teil: „Ich schenk dir eine Geschichte“. In diesem Zusammenhang wird auch der Kontakt zu den ortsansässigen Buchhandlungen gestärkt.

Förderung durch Wettbewerbe
In jedem Schuljahr wird die Teilnahme von SuS verschiedener Klassenstufen an Wettbewerben unterstützt und gefördert. Ein jährlich wiederkehrender Wettbewerb ist z. B. die Mathematikolympiade und der Känguru-Wettbewerb. Die Erdkunde-Olympiade wird ebenfalls jährlich ausgetragen. Dazu kommen Wettbewerbe aus der Physik (z. B. zum Sparen von Energie), der Chemie, der Biologie (z.B. „Bio find’ ich kuhl“) und der Informatik (Lego-Mind-Storm). Auch andere Fächer sind in unregelmäßigen Abständen beteiligt.

Förderung durch Arbeitsgemeinschaften
Wir bieten jedes Jahr eine große Anzahl  von Arbeitsgemeinschaften an, die zusätzlich zu den Sprachangeboten belegt werden können. Die Wahl ist freiwillig und stellt ein Angebot der Schule für die Schüler dar, um Kreativität zu fördern, aber auch, um soziale Kompetenzen zu schulen oder einfach nur sinnvoll verschiedene Bereiche auszuprobieren.

Förderung von Sozialkompetenzen
Programm zur Primärprävention in der Orientierungsstufe
Dass sich die gesellschaftliche Wirklichkeit in den letzten Jahrzehnten stark verändert hat, ist allgemein bekannt. Eltern haben meist weniger Zeit für ihre Kinder. Kinder unterliegen Einflüssen, auf die die Eltern kaum noch einwirken können. Es gibt heute keine Normalbiographien, Normalklassen und Normalschulen mehr. Die SuS kommen mit ihren vielen Wirklichkeiten in die Schule. Die Zeit, die die Kinder in der Schule verbringen, muss dazu genutzt werden, die Fähigkeit zu vermitteln, sich veränderten Bedingungen anzupassen. Wir unterstützen Jungen und Mädchen, sich in einer Welt ambivalenter Bedingungen zurechtzufinden. Das bedeutet: Wir legen Wert auf Selbstverwirklichung in sozialer Verantwortung in Leben, Arbeit und Gesellschaft. Hierzu steigern wir das Selbstvertrauen, die selbstbewusste Einschätzung der eigenen Möglichkeiten und des eigenen Wertes sowie gleichermaßen eine realistische Einsicht in persönliche Grenzen. Ein anderes Thema, das jedoch im Umfeld von Gewalt und Jugendkriminalität angesiedelt ist, befasst sich mit den „Gefahren des Internets“. Unter diesem Thema wird in jedem Jahr ein Informationsabend unter Einbeziehung speziell ausgebildeter Kriminalbeamter der Polizei Trier veranstaltet. Da auch viele unserer SuS Stunden vor dem Fernseher bzw. am Computer verbringen, halten wir es für unsere Pflicht, auf die – aus einem Fehlverhalten resultierenden – Gefahren aufmerksam zu machen und nach Möglichkeit davor zu schützen.
Der Suchtmittelgebrauch kann als eine Form der Auseinandersetzung Heranwachsender mit ihrer Lebenswelt und mit den an sie gestellten Entwicklungsaufgaben betrachtet werden. Suchtmittel sind für Jugendliche besonders gefährlich, da sie aufgrund ihrer physischen und psychischen Entwicklung schneller abhängig werden als Erwachsene. Viele von ihnen zeigen zudem eine hohe Risikobereitschaft und ein relativ geringes Gesundheitsbewusstsein.
Zahlreiche Jugendliche verschiedener Altersgruppen geraten mit Suchtmitteln wie Zigaretten, Alkohol oder mit illegalen Drogen in Kontakt. Einige belassen es beim einmaligen Konsum, während viele andere den Suchtmittelgebrauch fortsetzen und intensivieren. Da die Konsummuster insbesondere in der Einstiegsphase noch nicht gefestigt sind, bestehen gute Chancen, die Einnahme frühzeitig zu beenden.

Selbstgesteuertes Lernen
Im Unterricht der 5. und 6. Klassen werden zur Förderung des Sozialen Lernens und zum Erlernen des selbständigen Lernens verschiedene Programme in den laufenden Unterricht eingebunden. Darüber hinaus werden Methoden trainiert, die der Förderung der Konzentration dienen und Organisationshilfen sowohl im häuslichen Bereich (Hausaufgabenbearbeitung, Gestaltung des Arbeitsplatzes) als auch in der Schule (Abbau von Angst vor Klassenarbeiten, Organisation von Arbeitsschritten) dienen.

Förderung der Gesundheit durch Sport
Wir möchten unseren SuS ein möglichst breites Sportangebot bieten, um viele Interessen zu berücksichtigen, um neue Interessen zu wecken und um den Schülern die Vielfalt des Sportes als Grundlage für die Gesunderhaltung von Geist und Körper näher zu bringen.
Ein anderer Gesichtspunkt des Sportes ist das gemeinsame Tun, denn besonders in Teamsportarten sind Erfolge nur dann zu erzielen, wenn Verlässlichkeit und gegenseitiges Vertrauen gegeben sind. Es ist in einer Gruppe wichtig zu kooperieren und sich zu verständigen, aber auch das eigene Tun und die eigene Leistung zu erfahren, zu verstehen und einschätzen zu lernen. Erst dann kann der Einzelne etwas wagen und die Verantwortung für das eigene Tun übernehmen.
Die Fachkonferenz Sport bietet überdies regelmäßig ihre Unterstützung an, damit auch Wandertage und Klassenfahrten unter einem bewegungsorientierten Charakter stehen können. Ein großes AG-Angebot und regelmäßige Teilnahme an Projekten (z. B. Besuch des Hochseilgartens) sichern dem Sport eine angemessene Stellung in unserem Schulleben. Arbeitsgemeinschaften werden in den Sportbereichen Handball, Volleyball, Leichtathletik und Krafttraining angeboten. Außerdem wird die Tradition durch die Teilnahme an den Bundesjugendspielen weiterhin gepflegt. Unmittelbar neben dem Schulgelände mit einer bestens ausgestatteten C-Sportanlage befindet sich das Städtische Freibad, das dazu einlädt, Schwimmunterricht in den Sportunterricht aller Stufen einzubinden und Wettkämpfe auszutragen.

Förderung gesellschaftlicher Kompetenzen
Verkehrserziehung Tagtäglich werden unsere SuS mit zunehmendem Verkehr und den damit verbundenen Gefahren konfrontiert. Kindern fällt es schwer, theoretisches Wissen, wie sie es z. B. im Verkehrsunterricht vermittelt bekommen, in der Praxis anzuwenden. In der Jahrgangsstufe 5 gibt es die von der Polizei angebotene Beleuchtungs- bzw. Fahrradkontrolle, und außerdem nehmen wir an dem Projekt „Achtung Auto“ des ADAC teil. Dieses Projekt spricht ebenfalls die Schüler der Stufe 5 an und macht ihnen auf „fassbare“ Weise deutlich, wie gefährlich ein unbedachtes Verhalten im Verkehr sein kann. Für die Stufe 6 gibt es das Verkehrsprojekt, bei dem das richtige Fahrradfahren eingeübt wird und das mit einer Fahrprüfung abschließt (Polizeiinspektion Schweich). 

Berufswahlorientierung
Maßnahmen zur Berufsorientierung und Berufswahlvorbereitung stehen insbesondere in den Stufen 9 und 10 im Mittelpunkt des Unterrichts und zusätzlicher Veranstaltungen, damit sowohl die Schüler, die das SAG nach der Klasse 10 verlassen, als auch die Schüler, die das Abitur anstreben, frühzeitig umfangreich beraten und informiert werden und Fehlentscheidungen minimiert werden können. Die Veranstaltungen werden von der Elternschaft getragen (Vorstellung verschiedener Berufe), die Kreishandwerkerschaft und der Industriepark Föhren stellen Praktikumsplätze zur Verfügung und informieren über die Anforderungen der Betriebe.

Hochschultage
Die Universität Trier und die Fachhochschule Trier öffnen sich regelmäßig, um ihre Strukturen (Fächerangebote, Organisation, institutioneller Aufbau) vorzustellen. Unsere Schüler sollen und können diese Angebote individuell und/oder im Rahmen der Oberstufenkurse nutzen. Sie werden dabei von den jeweiligen Kurslehrern unterstützt. Ein Mitarbeiter des Arbeitsamtes (Abiturienten-/ Studienberatung) hilft den interessierten Schülern der Stufen 12 und 13, Antworten auf ungeklärte Fragen ihrer persönlichen Schullaufbahn bzw. Berufswahl zu finden. Dies soll eine Ergänzung zu intensiven Beratungsgesprächen in den Räumen der Berufsberatung (BIZ) sein.

Stefan-Andres-Gymnasium Schweich | verwaltung@sag-schweich.de in Trägerschaft des Landkreises Trier-Saarburg