ERASMUS+

„Zwischen Wissen und Schaffen liegt eine ungeheure Kluft, über die sich oft erst nach harten Kämpfen eine vermittelnde Brücke aufbaut.” Das wusste schon einer der Gründerväter der EU, Robert Schuman (1886-1963). Eben diese Brücke zwischen theoretischem Wissen und in der Praxis gelebten Erfahrungen wollen wir am Stefan-Andres-Gymnasium mit unseren verschiedenen Projekten im Rahmen von Erasmus+ schlagen. Dieses von der EU geförderte Programm vermittelt durch die persönliche Begegnung und den digitalen Austausch Jugendlicher aller Altersstufen in ganz Europa die europäische Dimension des Lehrens und Lernens sowie Werte wie Integration, Toleranz und demokratische Teilhabe, die mit dem Leitbild unserer Schule perfekt harmonieren.  Erasmus+ bietet uns als Schule über seine professionellen Netzwerke in ganz Europa die Möglichkeit, digitales Lernen zu fördern und das Wissen über das gemeinsame europäische Erbe und die gelebte europäische Vielfalt zu vermitteln.

Mit Schülergruppen reisen wir durch ganz Europa, nehmen mit Klassen an digitalen Austauschprojekten teil und bilden uns als Lehrer*innen auf Veranstaltungen im europäischen Ausland fort. Wir stärken an unserer Schule ökologische Nachhaltigkeit und umweltfreundliches Verhalten und arbeiten dabei Hand in Hand mit der Organisation Erasmus+, die sich neben dem lebenslangen Lernen auch dem Umweltschutz in ganz Europa verschrieben hat. So erleben wir über den Besuch an Schulen im Ausland, wie dort die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz umgesetzt werden und erhalten darüber neue Impulse für unser eigenes Schulleben. Neben allen Lehrer*innen und Schüler*innen des Stefan-Andres-Gymnasiums werden bei den Programmen bei den europäischen Austauschprogrammen auch besonders Menschen mit geringeren Chancen berücksichtigt, zum Beispiel Menschen mit Behinderungen, mit sozialen, kulturellen oder ökonomischen Nachteilen. Diese in der Gesellschaft häufig benachteiligten Gruppen erhalten über die Projekte die Möglichkeit zu reisen, neue Erfahrungen zu sammeln und sich gleichberechtigt weiter zu entwickeln. 

Erasmusplus Logo

Weitere Informationen

Herr StD

Miroslaw Fojtzik

Seit dem Jahr 2021 sind wir offiziell als Erasmus+ Schule akkreditiert und somit berechtigt, von der EU großzügig finanzierte Projekte durchzuführen. Aktuell laufen an unserer Schule im Rahmen von Erasmus+ drei verschiedene Projekte mit Frankreich und Luxemburg, Italien und Polen, über deren Planung, Inhalte und Fortschritte man sich auf dieser Seite detailliert informieren kann. In Vorbereitung ist außerdem ein Projekt zu unserem Schulpatron und Namensgeber Stefan Andres, der als viel gereister Schriftsteller und historische Persönlichkeit den idealen Ausgangspunkt für ein neues spannendes Erasmusprojekt darstellt.

Polen

Polen

Italien

Italien

Frankreich

Frankreich

Erasmus+ Projekt - Polen

Das Projekt steht kurz vor dem Start in die aktive Phase und basiert auf der Zusammenarbeit unserer Schule mit dem “Lyceum Nr. 6“und dem “Willy-Brandt-Zentrum“ in Breslau. Ziel dieses Projekts ist es, den europäischen Geist der Jugendlichen beider Länder zu stärken und sie für die Schönheit des jeweils anderen Landes zu begeistern. Insbesondere konzentrieren wir uns dabei auf die historische Stadt Breslau und deren wechselhafte zweisprachige Geschichte seit dem 13. Jahrhundert. Als abschließendes Produkt der Zusammenarbeit beider Schulen soll ein gemeinsames digitales Geschichtsbuch für den Unterricht entstehen, um die Aufarbeitung der deutsch-polnischen Geschichte zu fördern.

Erasmus+ Projekt - Italien

Italien Mailand

Im Herbst 2023 werden ca. 25 Schüler*innen der 8. Klassen am SAG erstmals die Möglichkeit haben, an einer mehrtägigen Schülerbegegnung in Mailand im Rahmen von Erasmus plus teilzunehmen.

Vormittags besucht die deutsche Gruppe die Schule ihrer Partner*innen (Scuola Media IC “DiVona – Speri”, https://www.divonasperi.edu.it), die Deutsch im zweiten Jahr lernen. Gemeinsam wird spielerisch an der Sprache des Anderen gearbeitet und Parallelen zu den eigenen Kenntnissen der romanischen Sprache aufgedeckt.

Nachmittags tauchen die Stefan-Andres-Schüler*innen in den Alltag der italienischen Jugendlichen ein. So begleiten sie die Partnerschüler*innen zu den privaten Hobbies, verbringen den Tag in der Familie oder unternehmen etwas in der Gruppe. Abends werden dann in einem „Ostello“ die aufregenden Erfahrungen des Tages ausgetauscht.

Wir sind zuversichtlich, dass das Projekt von Frau Wagner und Frau Morbach mit den Kolleg*innen der Scuola Media in Mailand ein enormer Gewinn für unsere Schüler*innen sein wird und freuen uns jetzt schon auf den Gegenbesuch der Milanesen im Frühjahr 2023!

Andiamo!“

Erasmus+ Projekt - Frankreich

Dieses Projekt basiert auf der Zusammenarbeit mit der “International School of Luxembourg Michel Lucius” und dem „Collège Guynemer“ in Nancy. Der inhaltliche Schwerpunkt dieses Projekts liegt auf dem Thema “Nachhaltigkeit”. Mit gleichaltrigen Jugendlichen aus beiden Schulen lernen unsere Schüler*innen viel über die nachhaltige Nutzung von Ressourcen, entwickeln Konzepte, wie man Schule nachhaltiger gestalten und sein neu erworbenes Wissen zum Umweltschutz in das eigene Handeln im Alltag integrieren kann. Die Kommunikation innerhalb des Projekts ist dreisprachig und hat damit zum Ziel, die Jugendlichen in ihrer Sprachpraxis zu fördern.